Webdesign

Interessenten und Kunden verführen durch kluges Webdesign

Sieh Deine Website mit den Augen Deiner Kunden

Modernes Webdesign steht heutzutage mehr denn je für Einfachheit, Klarheit und Prägnanz. Einem gut durchdachten, zeitgemäßen Online-Auftritt geht immer ein stimmiges Konzept voraus.

Ehe es an die Gestaltung geht und Entscheidungen in Bezug auf Inhalte, Struktur, Navigation und Technik getroffen werden, sollte die übergeordnete Aufgabe der Website eindeutig bestimmt werden: Was ist das Ziel des Business insgesamt? Wen soll die Website ansprechen? B2B- oder B2C-Kunden? Oder gar beide Zielgruppen? Und nach welchen Begriffen und Lösungen suchen sie? An Bedeutung verlieren dabei Websites, die allein das Unternehmen ins Scheinwerferlicht rücken. Eine gute Website verfolgt vor allem das Ziel, den Content, den eigentlichen Inhalt zu unterstützen – und nicht von schlechten Inhalten abzulenken.

Der Funke springt innerhalb von Augenblicken über

Bei der Gestaltung einer Website geht es darum, Interessenten und Kunden abzuholen und ihren eigentlichen „Schmerz“, ein dringendes Problem zu kommunizieren. Das Unternehmen sollten sich als Problemlöser darstellen und das unterstützende Produkte bzw. den jeweiligen Service detailliert präsentieren. Alle anderen Ziele sind ebenso wichtig, aber untergeordnet.

Modernes Webdesign bringt Ziele, Suchanfrage und Content zusammen – und ist dabei klar und einfach. Schnell und eindeutig sollte dem User klar werden, ob die Website seine Suchanfrage beantwortet und sein individuelles Problem lösen kann. Und das am besten sofort. Wofür das Unternehmen steht, was es anbietet, ist bei gut gestalteten Websites auf dem ersten Blick zu sehen. Prägnante Aussagen, die den User gedanklich abholen, helfen dabei, dass er sich weiter mit der Website beschäftigt.

Harmonisches Webdesign streichelt Kundenaugen

Gute Websites zu erstellen, beginnt mit einer gewissen Konsequenz. Diese Konsequenz ist wesentlich für die kognitive Belastung der Besucher einer Website. Wenn das Webdesign in sich stimmig ist, fühlt sich die Bedienung der Website harmonisch und logisch an. Ein inkonsequentes Design jedoch führt zum Gegenteil: Der User ist gezwungen, mühsam Zusammenhänge zu erschließen und springt womöglich sofort ab, wenn es ihm nicht direkt gelingt.

Konsequentes Webdesign darf jedoch nicht gleichgesetzt werden damit, einen Seitenaufbau auf alle Unterseiten durchgängig zu übernehmen. Die goldene Mitte zwischen Harmonie und Chaos sorgt dafür, dass der User neue Reize erfährt und seine Antennen mit voller Leistung senden.

Die sinkende Online-Aufmerksamkeit der User ist dabei der Grund, warum die Gesetze der Gestaltpsychologie dem User bei der Verarbeitung von Informationen helfen. Diese Grundlagen machen es dem Designer einfacher, passende Farben, eine ansprechende Typografie und eindeutige Grafiken auszuwählen.

Nicht alles was chic ist, betört den Kunden

Mit einer 50-MBit-Leitung sind mehrere Slider oder ein Video in Fullscreen zwar kein Problem. Aber was passiert, wenn die Website zwar mobile optimiert mit einem responsiven Webdesign gestaltet wurde, aber sie unter einer 3G- oder gar Edge-Verbindung nur schwer abrufbar ist? Mobile Optimierung bedeutet auch, dass der Designer die Website für unterschiedliche Übertragungsraten auslegt und entscheidet, welche Web-Features auf welchen dargestellt werden und welche nicht.

Fazit

Der Besucher einer Website will nicht nachdenken. Eine intuitive Benutzerführung, die ihn sofort und ohne Nachdenken mit unsichtbarer Hand navigiert, führt zu einem zufriedenen (Neu-)Kunden. Eine klare Struktur, ein Design, welches nicht überladen ist – denn weniger ist oftmals mehr. Versuche dabei stets Deine Website mit den Augen eines Besuchers zu sehen. Das führt meist automatisch in das Herz Deines Kunden.